1960 musste eine Arbeitskraft im Durchschnitt 42 Tage arbeiten, um einen Fernseher kaufen zu können.

1991 musste eine Arbeitskraft im Durchschnitt nur noch 16 Tage arbeiten, um einen Fernseher kaufen zu können.

2013 musste eine Arbeitskraft im Durchschnitt nur noch 3,5 Tage arbeiten, um einen Fernseher kaufen zu können.

Soziale Marktwirtschaft steht für Wachstum und Wohlstand: Aufgrund von Wettbewerb und neuen Erfindungen verbessern die Unternehmen ihre Produkte ständig. Die Nachfrage bei Fernsehern ist seit 1961 immer mehr gestiegen, was dazu geführt hat, dass immer mehr Unternehmen immer mehr Fernseher produziert haben. Das hat niedrigere Preise für Fernseher zur Folge.