Glossar

Erdwärme/Geothermie

Atommüll Quelle: fotolia.com
© fotolia.com
Erdwärme/Geothermie setzt sich aus den griechischen Wörtern "gé" für Erde und "thérmos" für warm zusammen. Die Wärme in der Erde kann man über Wärmepumpen an die Oberfläche pumpen. Sie ist unabhängig von Wetter und Jahreszeiten.
Die Erdwärme ist eine erneuerbare Energie, die direkt genutzt werden kann, zum Beispiel zum Heizen, oder die sich in Strom umwandeln lässt. Schon in knapp einem Meter Tiefe ist die Erde das ganze Jahr über acht bis zehn Grad Celsius warm – im Sommer wie im Winter. Je tiefer man in die Erde eindringt, umso wärmer wird es. Die Erdwärme ist im Gegensatz zu Solarenergie oder Windenergie unabhängig von Wetter und Jahreszeiten.